Der Unterschied
Wir stellen uns auf die besonderen Ansprüche unserer Bewohnerinnen und Bewohner ein. Sie sollten bei der Wahl eines herkömmlichen Pflegeheims darauf achten, dass bestimmte Qualitätskriterien erfüllt sind.
Das Haus
In unserer Einrichtung leben überwiegend Menschen mit einer Alkoholproblematik, aber auch Menschen mit Doppeldiagnosen, wie z. B. psychische Verhaltensstörungen durch langjährigen Alkoholmissbrauch.
Unsere Arbeit
Wir machen unsere Arbeit transparent, um Fragen zu beantworten, Unsicherheiten zu vermeiden, Missverständnisse auszuräumen, Vergleiche möglich zu machen oder einfach nur um zu informieren. Zögern Sie nicht. Unsere Tür steht offen.

Die Boehmer Altenheimbetriebe

Informationstext
111

Die Boehmer Altenheimbetriebe bieten ein „nasses Konzept“ mit dem Bestehen auf einer Wiedereingliederung in der Gesellschaft an. Die Erfahrungen der praktischen Arbeit in unserer Einrichtung zeigen, dass bei einem Teil der Bewohner der Wunsch besteht, nicht immer in einer vollstationären Wohneinrichtung leben zu wollen. Sie streben nach mehr Selbstständigkeit und einer individuellen Lebensplanung. Um diesen Bedürfnissen gerecht werden zu können, ist es unser Anliegen diese Bewohner gezielt auf mehr Selbstständigkeit hin zu fördern und ihnen eine Perspektive für ihr weiteres Leben zu bieten. Die Erhaltung, Förderung und das Wecken vorhandener Fähigkeiten und Fertigkeiten, größtmögliche Selbstständigkeit und Eigenverantwortung sind mitbestimmend für das Lebensgefühl, den Lebensmut und vor allem die Lebenslust des Einzelnen. Die Teilnahme am sozialen Leben in der Gemeinschaft, Aufrechterhaltung seiner selbst, Pflege von sozialen Kontakten intern und extern sind wichtige Aspekte für einen Menschen mit der Diagnose C2 Abusus sowie einer psychischen Erkrankung, aber bis dorthin ist die Dauer des Aufenthalts in dieser Einrichtung sehr individuell, den der erkrankte Bewohner und die Pflege zusammen durchlaufen. Grundvoraussetzung ist, dass der erkrankte Bewohner zu dem Team oder einzelnen Pflegekräften Vertrauen entwickelt und gewillt ist, seinen Alkoholkonsum zu reduzieren und die Krankheit zu akzeptieren, so dass das Team mit dem betroffenen Bewohner gemeinsame Ziele erarbeiten kann.

Das „nasse Konzept“ bedeutet für uns, der Boehmer Altenheimbetriebe, dass der betroffene Bewohner sein Trinkverhalten reduziert oder zumindest nicht erhöht. Dies gestaltet sich bei jedem Bewohner sehr individuell und richtet sich meist nach der Informationssammlung durch Angehörige, Betreuer, biographischen Daten, ärztlichen Gutachten, Krankheitsgeschichten –Verläufe und der eigenen Aussage des Bewohners.

Dabei ist es nicht unser Ziel, dass die austherapierten Menschen mit einer Alkoholproblematik abstinent werden, sondern einen normalisierten Umgang zum Alkohol finden und lernen mit kleinen Mengen am Tag bzw. in der Woche, auszukommen. Wir halten die derzeit veröffentlichten Statistiken über abstinent werdende Patienten/Bewohner, für durchweg zu positiv dargestellt. Es ist sicherlich eine Ausnahme, wenn eine austherapierter Bewohner mit einer 30 jährigen Alkoholkarriere, abstinent wird.

Unser Team

Wir helfen, wo wir können.
Sandra Boehmer
Einrichtungsleitung
sandraboehmer@villaerika.de
+49 (0) 5731 22 421
Derya Arslan
Verwaltung
d.arslan@villaerika.de
+49 (0) 5731 22 421
Jan-Philipp Weber
Stellv. PDL
j.weber@villaerika.de
+49 (0) 5731 98 16075
Sascha Becher
QMB
verw@villaerika.de
+49 (0) 5731 22 469

Fragen? Anregungen?

Zögern Sie nicht, uns zu schreiben.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Informationen

Erholung auch außerhalb der Betriebe
slide-3

Im Herzen von Bad Oeynhausen. Eines der in Europa und auch Weltweit bekannten Städte für Erholung bieten wir Ihnen unseren Service an.

Die Boehmer Altenheimbetriebe liegen unweit der Innenstadt und dem Kurhaus.

Ob ein spaziergang im Kurpark, einkaufen in der Innenstadt oder einfach die gute Luft an der Saline genießen – alles ist nur einen Steinwurf entfernt.

Unsere Lage

Route? Anfahrt? Kein Problem.